Skip to content

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Maskenpflicht

Was ist im Zusammenhang mit der Maskenpflicht zu beachten? Im Folgenden die Antworten auf die häufigsten Fragen:

Wo gilt die Maskenpflicht überall?

Österreich: Seid dem 14. April müssen Masken in allen geöffneten Geschäftslokalen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln getragen werden. Das ist Pflicht.

Sachsen: Seid dem 17. April müssen Masken in allen geöffneten Geschäftslokalen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln getragen werden. Das ist Pflicht.

Muss ich zu anderen Menschen Abstand halten, wenn ich eine Maske trage?

Ja, unbedingt. Der Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Meter gilt trotz Maske. Die Hygieneregeln (regelmäßiges Händewaschen mit Seife) sind ebenso weiter einzuhalten. Auch die Regeln bei Niesen und Husten sind weiterhin zu beachten, es sollte weiterhin in die Armbeuge gehustet oder geniest werden.

Sollen die Masken für den Supermarkt auch im öffentlichen Raum verwendet werden?

Derzeit ist eine Verwendung im öffentlichen Raum (noch) nicht angeordnet. Auf freiwilliger Basis ist das natürlich möglich.

Müssen Kinder auch Masken tragen?

Ja. Das Tragen von Masken gilt auch für Kinder, für Babys ist das Tragen von Masken laut Ministerium nicht notwendig.

Welche Arten von Masken gibt es?

Die gängigste Maske ist die MEDI3 diese Mund und Nasenabdeckung ist eine 3 lagige Einmal-Vlies-Maske.

Schutz vor einer Ansteckung für Gesunde bieten nur spezielle Masken – und zwar FFP-Masken. Derartige Atemschutzmasken sind vor allem zum Schutz vor lungengängigem Staub wie Feinstaub, Rauch und Flüssigkeitsnebel (Aerosole) gedacht. Das Klassifizierungssystem unterteilt sich in drei FFP-Klassen („filtering face piece“). Für Bereiche, in denen Menschen engen Kontakt zu Influenza- oder Covid-19-Verdachtsfällen haben, werden mindestens FFP2-Masken empfohlen.

FFP3-Masken haben die höchste Schutzstufe. Weil der Filter entsprechend sehr dicht ist, fällt das Atmen mit einer solchen Maske allerdings schwer und ist gerade für die Atemmuskulatur entsprechend anstrengend. Sie kann darum nur für kurze Zeit getragen werden.

Zu den umweltfreundlichen Varianten zählen die Behelfs-Mund-Nasenmaske aus Baumwolle. Deren Nutzung liegt jedoch in der Selbsverantwortung. Sie ist nicht geprüft und nicht zertifiziert. Sie dient lediglich dafür, die Tröpfchenverteilung in der eigenen Atemluft zu reduzieren. Ein umweltfreundlicher Vorteil ist, die Baumwollmaske kann wiederverwendet werden, da sie waschbar ist und ausgekocht werden kann.